Thevetia peruviana

Syn.: Thevetia nerifolia

Gelber Oleander, Karibischer Oleander, Tropischer Oleander, Schellenbaum, Lucky Nut


Steckbrief von Thevetia peruviana:

Familie: Apocynaceae/Hundsgiftgewächse/Dogbane

Höhe: 2-3m
Mindesttemperatur: 5° C
Herkunft: Karibische Inseln, Golfküste Mexikos

Thevetia peruvianaThevetia peruviana besitzt längliche und schmale Blätter, die an den echten Oleander erinnern, sind jedoch deutlich schmäler und wachsen eher an den Triebenden. Die Blätter sind tiefgrün und stehen in schönem Kontrast zu den leuchtenden Blüten, die je nach Varietät gelb, lachsfarben oder weiß sind. Bei kühlerer Überwinterung erfreut uns dieser hübsche Strauch bzw. Baum in den Sommermonaten mit kleinen wunderschönen Trompetenblüten die herrlich puderig duften. Mit warmer Überwinterung kann die Blütezeit erheblich ausgedehnt werden.

Nach erfolgreicher Bestäubung der Blüten entwickelt Thevetia peruviana grüne, ungewöhnlich geformte Steinfrüchte, die bei Reife schwarz werden. Sie gelten als Glücksbringer und werden als Schmuck getragen, daher der umgangssprachliche Name Lucky Nut. In den Ursprungsgebieten stellten die Indios aus den harten Schalen Schellen her.

Die Temperaturansprüche von Thevetia peruviana sind merklich höher als die des normalen Oleanders, da, wie einer der umgangssprachlichen Namen ausdrückt, der Tropische Oleander aus den Tropen kommt. Eine Überwinterung bei 8 bis 12°C ist möglich. Sie sollte hell erfolgen und es ist darauf zu achten, dass das Substrat eher trocken sein soll mit leichter Feuchtigkeit zwischendurch, da ansonsten die Wurzeln Schaden nehmen (und die Pflanze damit verloren ist) und das Zurücksterben von Zweigen stärker ausfallen kann. Temperaturen über 15°C sagen Thevetia peruviana am ehesten zu. Im Spätwinter wird ein Großteil der Blätter verloren.

Der sonnigste und wärmste Platz ist der besste für Thevetia peruviana, denn dadurch wird die Blüte gefördert. Das Substrat sollte gut drainiert sein und zwischen den Wassergaben abtrocknen, da Staunässe nicht vertragen wird. Regelmäßige Düngergaben in der Vegetationsperiode lassen dann den Gelben Oleander richtig wohl fühlen und uns dann mit seiner Blütenpracht erfreuen.

 

Dürfen wir vorstellen?

Artabotrys hexapetalus

Artabotrys hexapetalus

Der robuste Kletter-Ilang-Ilang ist immergrün. Ab spätem Frühjahr erscheinen die glockenförmigen, gelblichgrünen Blüten, die zu einem intensievem gelb nachdunkeln. Der atemberaubende, fruchtige Duft kündigt die Pflanze schon von weitem an.

Clerodendrum bungei 'Pink Diamond'

Clerodendrum bungei 'Pink Diamond'

Pinkfarbene, schneeballförmige Blüten erscheinen im Hochsommer und duften angenehm vor den ungewöhnlich panaschierten Blättern.

Carissa macrocarpa

Carissa macrocarpa

Stacheliger Strauch mit duftenden weißen Blüten und essbaren roten Früchten.

Leycesteria formosa

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons.

Solandra maxima

Solandra maxima

Mitten im Winter, vereinzelt auch bis Frühsommer, erscheinen die riesigen gelben Blüten und verströmen insbesondere Nachts einen wundervollen Duft. Dieser Kletterer ist pflegeleicht und verzeiht so manchen Pflegefehler.

Hedychium coccineum 'Tara'

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten.

Tip des Monats

Trotz der Vorbereitungen zum Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel sollten unsere Pflanzenschätze nicht ganz vernachlässigt werden.

Wir empfehlen

Dioscorea batatas

Schnellwüchsige, windende Staude die aus großen, gegart essbaren, Knollen austreibt. Nach Zimt duftende winzige Blüten schmücken die Pflanzen im Spätsommer. Mehr...

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten. Mehr...

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen. Mehr...

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons. Mehr...

Sarcococca confusa

Kleiner immergrüner Busch mit stark duftenden hell cremefarbenen Blüten im Spätwinter, gefolgt von dekorativen, schwarzglänzenden Beeren. Mehr...

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme. Mehr...

© by Happy-Flora 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017 - 2018
Letzte Aktualisierung der Homepage am
31. Oktober 2018