Murraya koenigii

Syn.: Bergera koenigii

Curryblatt, Currybaum, Curryleaves


Steckbrief von Murraya koenigii:

Familie: Rutaceae/Rautengewächse

Höhe: 6m
Mindesttemperatur: 10°C
Herkunft: Indien

Murraya koenigiiDie frischen Blätter von Murraya koenigii sind essentieller Bestandteil indischer Gerichte. Da das exotische Aroma der Blätter bereits wenige Tage nach der Ernte deutlich nachlässt, muss es frisch verwendet werden.

Auch wennn die Blätter von Murraya koenigii Curryblätter genannt werden, haben sie nichts mit dem uns eher bekannten Currypulver zu tun. Sie sind sehr aromatisch.

Im Ayurveda (Traditionelle Indische Naturmedizin) werden fast alle Pflanzenteile von Murraya koenigii verwendet - bis auf die Samen, da diese giftig sind.

Im späten Frühjahr/Frühsommer erscheinen die stark duftenden weißen Blüten.

Mit ihren gefiederten Blättern sieht Murraya koenigii sehr exotisch aus. Im Sommer kann Murraya koenigii raus gestellt werden, im Winter reicht ein Platz in der Wohnung am Fenster.

Das Substrat für Murraya koenigii sollte gut drainiert und nährstoffreich sein. Wie die meisten Citruspflanzen reagiert Murraya koenigii empfindlich auf vernässtes Substrat. Daher sollte das Substrat immer leicht 'antrocknen', bevor wieder gegossen wird. Als Standort ist ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen notwendig. Die Überwinterung sollte idealerweise recht hell und über 15° C erfolgen, auch wenn größere Pflanzen unter Umständen kurzzeitige Temperaturen im tiefen einstelligen Bereich überleben können, wenn das Substrat eher trocken ist.

In den Anfangsjahren wächst Murraya koenigii recht langsam. Wir bieten Ihnen kräftige, 2jährige Jungpflanzen an.

Murraya koenigii fühlt sich als Pflanze aus Indien besonders Wohl in 'Nachbarschaft' mit der Indischen Moringa.

 

Dürfen wir vorstellen?

Leycesteria formosa

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons.

Hedychium coccineum 'Tara'

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten.

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme.

Illicium floridanum

Illicium floridanum

Die Blütenblätter der intensiv dunkelrot gefärbten Blüten sehen einwenig aus wie der Kopf der Medusa.

Clerodendrum philippinum

Clerodendrum philippinum

Die tiefgrünen Blätter duften nach gerösteten Erdnüssen oder Sonnenblumenkernen, wenn man an Ihnen reibt. Aber die mit leichtem Rosa überhauchten weißen Blüten sind der Hit. Sie verströmen weithin einen wundervollen Rosenduft.

Clerodendrum bungei

Clerodendrum bungei

Pink-farbene, schneeballförmige Blüten erscheinen im Hochsommer und duften angenehm.

Tip des Monats

Trotz der Vorbereitungen zum Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel sollten unsere Pflanzenschätze nicht ganz vernachlässigt werden.

Wir empfehlen

Dioscorea batatas

Schnellwüchsige, windende Staude die aus großen, gegart essbaren, Knollen austreibt. Nach Zimt duftende winzige Blüten schmücken die Pflanzen im Spätsommer. Mehr...

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten. Mehr...

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen. Mehr...

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons. Mehr...

Sarcococca confusa

Kleiner immergrüner Busch mit stark duftenden hell cremefarbenen Blüten im Spätwinter, gefolgt von dekorativen, schwarzglänzenden Beeren. Mehr...

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme. Mehr...

© by Happy-Flora 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017
Letzte Aktualisierung der Homepage am
31. März 2016