Michelia alba

Syn.: Michelia longifolia

White Champaca, White Sandalwood, White Jade Magnolia, Pak Lan, Cham pe


Steckbrief von Michelia alba:

Familie: Magnoliaceae/Magnoliengewächse

Mindesttemperatur: 3° C
Herkunft: Südostasien

Michelia albaDer fruchtig-exotisch berauschende Duft der cremeweißen bis reinweißen Blüten macht diesen Baum so begehrenswert, daß die Blütenessenzen Bestandteil wertvoller Parfüms ist. Selbst bei größter Hitze empfinden wir den Duft der Blüten von Michelia alba als leicht, kühl und erfrischend. In Asien werden einige Blüten in Wohnräume oder Autos gelegt, damit sie mit Ihrem Duft die Umgebung parfümieren. Sie werden auch als Opfergaben in Tempeln verwendet. Die schön geaderten großen länglichen Blätter eignen sich hervorragend als Lesezeichen in Büchern.

Wie auch bei Aglaia odorata und Osmanthus fragrans wird mit dem Duft von Michelia alba exklusiver Grüner Tee vor allem in China aromatisiert und verwandelt den Tee in ein einmaliges Duft- und Geschmackserlebnis.

Das Wachstum dieser natürlich entstandenen Kreuzung zwischen Michelia champaca und Magnolia montana ist recht stark und der Wuchs eher aufrecht.

Als junge Pflanze benötigt Michelia alba in den ersten Jahren ist im Sommer einen leicht schattigen Platz. Stärkere und größere Pflanzen können vollsonnig stehen. Wenn die Blätter trotz ausreichendem Dünger und Spurenelementen zu hell bleiben, steht sie selbst als größere Pflanze zu sonnig. Vernässtes Substrat schadet den Wurzeln genauso wie Wurzelstörungen. Gut drainiertes organisches Substrat, regelmäßige Wassergaben, wobei das Substrat zwischen den Wassergaben immer gut abtrocknen soll, kommt Michelia alba sehr entgegen.

 

Dürfen wir vorstellen?

Hedychium spicatum

Hedychium spicatum

Wunderschöner Schmetterlingsingwer mit lockerem Blütenstand. Die creme/rot-orangenen Blüten ähneln Schmetterlingen und verströmen einen sehr leichten Duft.

Artabotrys hexapetalus

Artabotrys hexapetalus

Der robuste Kletter-Ilang-Ilang ist immergrün. Ab spätem Frühjahr erscheinen die glockenförmigen, gelblichgrünen Blüten, die zu einem intensievem gelb nachdunkeln. Der atemberaubende, fruchtige Duft kündigt die Pflanze schon von weitem an.

Leycesteria formosa

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons.

Stictocardia beraviensis

Stictocardia beraviensis

Die atemberaubend schönen Blüten dieses Windengewächses erinnern einwenig an einen Sonnenuntergang und leuchten intensiv.

Carissa macrocarpa

Carissa macrocarpa

Stacheliger Strauch mit duftenden weißen Blüten und essbaren roten Früchten.

Illicium floridanum

Illicium floridanum

Die Blütenblätter der intensiv dunkelrot gefärbten Blüten sehen einwenig aus wie der Kopf der Medusa.

Tip des Monats

Das Neue Jahr hat begonnen, natürlich auch mit guten Vorsätzen. Warum nicht gleich Anfangen? Heruntergefallenes und altes Laub sollte auch in diesem Jahr wieder regelmäßig entfernt werden.

Wir empfehlen

Dioscorea batatas

Schnellwüchsige, windende Staude die aus großen, gegart essbaren, Knollen austreibt. Nach Zimt duftende winzige Blüten schmücken die Pflanzen im Spätsommer. Mehr...

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten. Mehr...

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen. Mehr...

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons. Mehr...

Sarcococca confusa

Kleiner immergrüner Busch mit stark duftenden hell cremefarbenen Blüten im Spätwinter, gefolgt von dekorativen, schwarzglänzenden Beeren. Mehr...

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme. Mehr...

© by Happy-Flora 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017 - 2018 - 2019 - 2020
Letzte Aktualisierung der Homepage am
31. Oktober 2019