Illicium anisatum

Syn.: I. religiosum, I. japonicum

Japanischer Sternanis, Japanese Star Anise


Steckbrief von Illicium anisatum:

Familie: Schisandraceae/Sternanisgewächse

Höhe: 3m
Mindesttemperatur: -8° C
Herkunft: Japan, Korea

Illicium anisatumIllicium anisatum ist ein aufrecht wachsender, kleiner immergrüner Baum, der durch Schnittmaßnahmen auch buschig gehalten werden kann. Diese sind allerdings nicht häufig nötig, da der Japansiche Sternanis langsam wächst. Alle Teile von Illicium anisatum duften angenehm aromatisch, insbesondere bei Schnittmaßnahmen.

Im Frühjahr erscheinen bei Illicium anisatum glöckenförmige, weiße Blüten, die einen leichten gelblich-grünen Stich und zahlreiche schmale Blütenblätter haben. Die kräftig grünen, ledrigen Blätter bieten einen kontrastvollen Hintergrund für die Blüten.

Das Substrat für Illicium anisatum sollte leicht feucht und im sauren Bereich sein. Leichte Düngergaben in der Vegetationsphase. Im Winter ist ein heller frostfreier Standort ideal. Dann auf alle Fälle trockener halten, aber das Substrat nicht durchtrocknen lassen.

Illicium anisatum ist dem echten Sternanis Illicium verum in Aussehen, Geruch und Gechmack sehr ähnlich, ist allerdings giftig.

 

Dürfen wir vorstellen?

Michelia alba

Michelia alba

Michelia alba - eine tropische Magnolienart deren Blütenextrakt in teuren Parfüms zu finden ist. Die herrlichen cremeweißen Blüten verströmen einen intensiven, fruchtigen Duft.

Illicium floridanum

Illicium floridanum

Die Blütenblätter der intensiv dunkelrot gefärbten Blüten sehen einwenig aus wie der Kopf der Medusa.

Edgeworthia chrysantha

Edgeworthia chrysantha

Der Rohstoff für das Japanpapier ist eine wunderschöne Pflanze. Die gelblichen Blüten erscheinen im späten Frühjahr und duften leicht.

Artabotrys hexapetalus

Artabotrys hexapetalus

Der robuste Kletter-Ilang-Ilang ist immergrün. Ab spätem Frühjahr erscheinen die glockenförmigen, gelblichgrünen Blüten, die zu einem intensievem gelb nachdunkeln. Der atemberaubende, fruchtige Duft kündigt die Pflanze schon von weitem an.

Leycesteria formosa

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons.

Hedychium spicatum

Hedychium spicatum

Wunderschöner Schmetterlingsingwer mit lockerem Blütenstand. Die creme/rot-orangenen Blüten ähneln Schmetterlingen und verströmen einen sehr leichten Duft.

Tip des Monats

Jetzt macht das Wetter Ernst! Die empfind­lich­eren Pflanzen­schätze wurden bereits in Ihr Winterquartier gerettet. Nach und Nach folgen nun auch die restlichen, nicht winterharten, Pflanzen.

Wir empfehlen

Dioscorea batatas

Schnellwüchsige, windende Staude die aus großen, gegart essbaren, Knollen austreibt. Nach Zimt duftende winzige Blüten schmücken die Pflanzen im Spätsommer. Mehr...

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten. Mehr...

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen. Mehr...

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons. Mehr...

Sarcococca confusa

Kleiner immergrüner Busch mit stark duftenden hell cremefarbenen Blüten im Spätwinter, gefolgt von dekorativen, schwarzglänzenden Beeren. Mehr...

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme. Mehr...

© by Happy-Flora 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017
Letzte Aktualisierung der Homepage am
31. März 2016