Hiptage benghalensis

Benghalen-Liane, Helikopter Blume, Hiptage, Madhavi, Helicopter Flower


Steckbrief von Hiptage benghalensis:

Familie: Malpighiaceae/Malpighiengewächse

Höhe: Bis zu 5m
Mindesttemperatur: 5° C
Herkunft: Südostasien

Hiptage benghalensisDer aus dem griechischen abgeleitete Name Hiptage bedeutet ‘fliegen’ und deutet auf die Samen hin, die mit 3 Flügeln ausgestattet sind. Dadurch sehen die Samen aus wie kleine Hubschrauber-Propeller. Sie können recht weit fliegen und sorgen in den natürlichen Vorkommensgebieten für eine weite Verbreitung. Doch vor den Samen erscheinen natürlich die Blüten. Diese sind von wunderschönem und recht außergewöhnlichem Aussehen, weiß mit gelben Staubfäden, leicht Pink überhaucht, duften herrlich nach Jasminum sambac Blüten mit einem fruchtigen Unterton und können in Südostasien fast das ganze Jahr über erscheinen. Bei uns konzentriert sich die Blüte auf den Hochsommer. Aus diesem Grund wird die Benghalen-Liane auch häufig als Zierpflanze in den Tropen gepflanzt.

Hiptage benghalensis ist immergrün und kann durch entsprechende Schnittmaßnahmen als kleiner Baum oder auch strauchförmig erzogen werden. Die Äste haben einen gelblich-weißen Flaum.

In der Vegetationsphase bevorzugt Hiptage benghalensis einen feuchten, nicht zu sonningen Standort. Dabei ist sie von recht starkem Wuchs und sehr genügsam in ihren Ansprüchen.

 

Dürfen wir vorstellen?

Hedychium greenii

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen.

Solandra maxima

Solandra maxima

Mitten im Winter, vereinzelt auch bis Frühsommer, erscheinen die riesigen gelben Blüten und verströmen insbesondere Nachts einen wundervollen Duft. Dieser Kletterer ist pflegeleicht und verzeiht so manchen Pflegefehler.

Clerodendrum bungei

Clerodendrum bungei

Pink-farbene, schneeballförmige Blüten erscheinen im Hochsommer und duften angenehm.

Leycesteria formosa

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons.

Stictocardia beraviensis

Stictocardia beraviensis

Die atemberaubend schönen Blüten dieses Windengewächses erinnern einwenig an einen Sonnenuntergang und leuchten intensiv.

Hedychium spicatum

Hedychium spicatum

Wunderschöner Schmetterlingsingwer mit lockerem Blütenstand. Die creme/rot-orangenen Blüten ähneln Schmetterlingen und verströmen einen sehr leichten Duft.

Tip des Monats

Jetzt macht das Wetter Ernst! Die empfind­lich­eren Pflanzen­schätze wurden bereits in Ihr Winterquartier gerettet. Nach und Nach folgen nun auch die restlichen, nicht winterharten, Pflanzen.

Wir empfehlen

Dioscorea batatas

Schnellwüchsige, windende Staude die aus großen, gegart essbaren, Knollen austreibt. Nach Zimt duftende winzige Blüten schmücken die Pflanzen im Spätsommer. Mehr...

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten. Mehr...

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen. Mehr...

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons. Mehr...

Sarcococca confusa

Kleiner immergrüner Busch mit stark duftenden hell cremefarbenen Blüten im Spätwinter, gefolgt von dekorativen, schwarzglänzenden Beeren. Mehr...

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme. Mehr...

© by Happy-Flora 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017
Letzte Aktualisierung der Homepage am
31. März 2016