Cyperus esculentus

Erdmandel, Tigernuss, Tigernut, Chufa


Steckbrief von Cyperus esculentus:

Familie: Cyperaceae/Sauergrasgewächse

Höhe: 0,8m
Mindesttemperatur: -5°C
Herkunft: Afrika

Cyperus esculentusCyperus esculentus ist ein recht anspruchsloses und ausdauerndes Gras und bildet reichliche Grasbüschel.

Ab dem Spätsommer bilden sich zwischen den filigranen Wurzeln die Knollen: Die Erdmandel entsteht. Diese werden geerntet, nachdem der oberirdische Teil von Cyperus esculentus einzieht und das Gras zu welken anfängt.

Diese Knöllchen von Cyperus esculentus sind insbesondere in Spanien bekannt als Chufa und im Getränk Horchata de Chufa sehr begehrt.

Die frische Erdmandel ist sehr knackig und hat einen Geschmack, der an Mandel und Haselnuss mit einem Schuss Kokos erinnert und kann frisch gegessen werden. Getrocknet sind die Erdmandeln monatelang haltbar. Aufgrund des hohen Ballaststoffanteils ist Cyperus esculentus sehr sättigend. Verschiedene Vitamine, Mineralstoffe, essentielle Öle sowie Stärke machen Cyperus esculentus zu einer sehr interessanten Nahrungsmittelergänzung. Gleichzeitig sind sie gluten- und lacotosefrei und dadurch auch für Nussallergiker interessant.

Im antiken Ägypten wurden die Knöllchen von Cyperus esculentus benutzt, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Cyperus esculentus kann durchaus Fröste überstehen und sollte unbedingt in Kübeln oder Töpfen gezogen werden, da sich Cyperus esculentus in wintermilden Gebieten schnell unkontrollierbar verbreiten kann.

Eine Pflanzung in sandiger Erde erleichtert die Ernte der Erdmandel. Das Substrat sollte immer leicht feucht gehalten werden, auch wenn zwischendurch mal eine kleine Trockenphase gut überstanden wird. Neben leichten Düngergaben reichen ausreichend Sonnenlicht und Wärme aus, um Cyperus esculentus stark wachsen zu lassen.

 

Dürfen wir vorstellen?

Michelia alba

Michelia alba

Michelia alba - eine tropische Magnolienart deren Blütenextrakt in teuren Parfüms zu finden ist. Die herrlichen cremeweißen Blüten verströmen einen intensiven, fruchtigen Duft.

Hedychium greenii

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen.

Leycesteria formosa

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons.

Clerodendrum bungei

Clerodendrum bungei

Pink-farbene, schneeballförmige Blüten erscheinen im Hochsommer und duften angenehm.

Ipomoea indica

Ipomoea indica

Pflegeleichter, mehrjähriger Klettermaxe mit leuchtend blauen Blüten von Sommer bis Spätherbst.

Clerodendrum bungei 'Pink Diamond'

Clerodendrum bungei 'Pink Diamond'

Pinkfarbene, schneeballförmige Blüten erscheinen im Hochsommer und duften angenehm vor den ungewöhnlich panaschierten Blättern.

Tip des Monats

Trotz der Vorbereitungen zum Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel sollten unsere Pflanzenschätze nicht ganz vernachlässigt werden.

Wir empfehlen

Dioscorea batatas

Schnellwüchsige, windende Staude die aus großen, gegart essbaren, Knollen austreibt. Nach Zimt duftende winzige Blüten schmücken die Pflanzen im Spätsommer. Mehr...

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten. Mehr...

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen. Mehr...

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons. Mehr...

Sarcococca confusa

Kleiner immergrüner Busch mit stark duftenden hell cremefarbenen Blüten im Spätwinter, gefolgt von dekorativen, schwarzglänzenden Beeren. Mehr...

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme. Mehr...

© by Happy-Flora 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016 - 2017
Letzte Aktualisierung der Homepage am
31. März 2016