Anacardium occidentale

Cashew, Kaschu, Cashew-Baum, Kaschubaum


Steckbrief von Anacardium occidentale:

Familie: Anacardiaceae/Sumachgewächse

Höhe: 2 - 3m
Mindesttemperatur: 5° C
Herkunft: Nordöstliches Südamerika

Anacardium occidentaleAnacardium occidentale ist ein kleiner langsam wachsender, immergrüner Baum, der im Winter durchaus einen Großteil seines Laubes verlieren kann.

Aus den hübschen und duftenden, gelblich- und rosafarbenen Blüten, die im Frühsommer erscheinen, entwickeln sich die bekannten Cashew-Nüsse in den Anbauländern nach etwa 3 Monaten. Bei Reife fallen die Früchte von selbst ab.

Neben den bekannten Cashew-Nüssen liefert Anacardium occidentale die Cashew-Äpfel, die auch Westindische Elefantenläuse genannt werden. Es handelt sich hierbei um den etwa 10cm langen angeschwollenen Fruchtstiel, der aufgrund der leichten Verderblichkeit nur in den Anbaugebieten eine lokale Bedeutung hat und frisch konsumiert oder zu Säften und alkoholhaltigen Getränken verarbeitet wird. Die Cashew-Äpfel sind recht süß, sehr saftig und haben einen leicht adstringierenden Geschmack mit einem hohen Vitamin C - Gehalt.

Eine einzelne Pflanze reicht für Fruchtansatz aus, wenn auch bei ‚Insektenmangel’ mit einem Pinsel nachgeholfen werden muss.

Anacardium occidentale hat ein schwach ausgebildetes Wurzelsystem und reagiert empfindlich auf hohe Salzkonzentrationen. Daher sollte mit sehr niedriger Konzentration gedüngt werden oder besser noch organisch. Anacardium occidentale ist dankbar für eine gleichmäßige Feuchtigkeit des Substrates. Auch im Winter sollte das Substrat nie vollkommen austrocknen. Auf keinen Fall sollte das Substrat vernässen. Die Bodenreaktion sollte im Bereich sauer bis leicht alkalisch sein. Mageres und gut drainiertes Substrat ist zu bevorzugen. Reagiert empfindlich auf großen Hitzestau.

Schnittmaßnahmen benötigt Anacardium occidentale kaum. Falls überhaupt notwendig, führt man diese zum Ende der Winterruhe durch.

Das Schalenöl (besser Schalenflüssigkeit) der Nüsse und dessen Dämpfe sind hoch ätzend und ist in der Industrie ein begehrter Stoff. Hautkontakt und das Einatmen sind unbedingt zu vermeiden, da schwere Verätzungen auftreten. In den Anbauländern wird die Nuss in der Schale vor dem öffnen geröstet bzw. gedämpft um die Aggressivität des Schalenöls etwas zu vermindern. Dies ist auch der Grund, warum die Cashew-Nüsse roh nicht zum Verzehr geeignet sind.

 

Dürfen wir vorstellen?

Stictocardia beraviensis

Stictocardia beraviensis

Die atemberaubend schönen Blüten dieses Windengewächses erinnern einwenig an einen Sonnenuntergang und leuchten intensiv.

Leycesteria formosa

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons.

Edgeworthia chrysantha

Edgeworthia chrysantha

Der Rohstoff für das Japanpapier ist eine wunderschöne Pflanze. Die gelblichen Blüten erscheinen im späten Frühjahr und duften leicht.

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme.

Clerodendrum philippinum

Clerodendrum philippinum

Die tiefgrünen Blätter duften nach gerösteten Erdnüssen oder Sonnenblumenkernen, wenn man an Ihnen reibt. Aber die mit leichtem Rosa überhauchten weißen Blüten sind der Hit. Sie verströmen weithin einen wundervollen Rosenduft.

Clerodendrum bungei

Clerodendrum bungei

Pink-farbene, schneeballförmige Blüten erscheinen im Hochsommer und duften angenehm.

Tip des Monats

Das warme Wetter läßt unsere Pflanzenschätze regelrecht in die Höhe schießen. Regelmäßiges Wässern und Düngen unterstützt gesundes Wachstum. Michelia alba, Ipomea alba, Clerodendrum phillipinum und Carissa macrocarpa können bereits jetzt mit ihren Blüten begeistern.

Wir empfehlen

Dioscorea batatas

Schnellwüchsige, windende Staude die aus großen, gegart essbaren, Knollen austreibt. Nach Zimt duftende winzige Blüten schmücken die Pflanzen im Spätsommer. Mehr...

Hedychium coccineum 'Tara'

Großer Zieringwer mit Blüten, die goldgelb-orange-rot im Spätsommer leuchten. Dieser Zieringwer gehört mit zu den winterhärteren Arten. Mehr...

Hedychium greenii

Herrlicher Zieringwer mit kräftigen Trieben und scharlachroten, leuchtenden Blüten, die alle Blicke im Spätsommer auf sich ziehen. Mehr...

Leycesteria formosa

Die Karamellbeere ist etwas für Naschkatzen: Die im Spätsommer reifenden Beeren schmecken wie Karamellbonbons. Mehr...

Sarcococca confusa

Kleiner immergrüner Busch mit stark duftenden hell cremefarbenen Blüten im Spätwinter, gefolgt von dekorativen, schwarzglänzenden Beeren. Mehr...

Zingiber mioga 'Dancing Crane'

Phantastisches Ingwergewächs mit einer lebhaften Panaschierung der Blätter und der Stämme. Mehr...

© by Happy-Flora 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012 - 2013 - 2014 - 2015 - 2016
Letzte Aktualisierung der Homepage am
31. März 2016